Jahreshauptversammlung 2018

eingetragen in: Best Of, Veranstaltungen | 0

Wie breit der Verein sportlich aufgestellt ist und wie solide sich der FSV Bahnbrücken auch in den Jahren nach seinem 25-jährigen Bestehen entwickelt hat, zeigte sich bei der Jahreshauptversammlung im FSV-Treff. Nachdem der Vorsitzende Alfred Richter die anwesenden Mitglieder begrüßt hatte, ließ er das vergangene Jahr Revue passieren und ging auf die gut besuchten Veranstaltungen wie das Sportfest, die Jahresfeier aber auch der Auftritt der Badisch Bühn, der in diesem Jahr wiederholt werden soll, ein. Er wagte außerdem schon einen Ausblick auf das Jahr 2019, wenn Bahnbrücken seine 800-Jahr-Feier angeht und sich bei einem großen Festwochenende auch der FSV einbringen wird. In diesem Jahr wird es wieder die traditionellen Feste geben – die Jahresfeier am 7. April, das Waldfest am 1. Mai und das Sportfest am 1. und 2. Juli. Daneben findet der Gauturntag am 9. März in Bahnbrücken statt.

Ein deutlich positives Ergebnis ergab sich aus dem Kassenbericht für das Jahr 2017, den Richter für den erkrankten Kassier Oliver Stumpf vortrug. Damit konnte wieder ein erfreulicher Betrag den Rücklagen zugeführt werden, die zukünftig für mögliche Renovierungsarbeiten am Clubhaus benötigt werden könnten. Investitionen wurden in die Beleuchtung bei den Boulefeldern und die Einrichtung der neuen Garage am Sportplatz getätigt.

Überwiegend erfreulich war auch der Tenor bei den Berichten aus den zwölf Abteilungen des Vereins. Die Teilnahme an den Übungsstunden ist bei den allermeisten Sportarten – vom Volleyball über Badminton und Fußball bis hin zum Turnen – gut, berichteten die Abteilungsleiter. Mit Freude wurde außerdem zur Kenntnis genommen, dass wieder deutlich mehr Kinder betreut werden und auch die Tischtennisabteilung wohl mittelfristig wieder mit einer Schülermannschaft planen kann.

Gewählt werden musste in diesem Jahr nur der zweite Vorsitzende. Bernhard Meerwarth, der das Amt seit vielen Jahren ausübt und sich als Bauleiter mit großem Engagement einbringt wurde von den Mitgliedern für zwei Jahre im Amt bestätigt. Er wies darauf hin, dass das Sportgelände nun fertiggestellt ist, allerdings noch Aufräum- und Reparaturarbeiten anstehen, für die er um Unterstützung warb.

„Unser Verein steht gut da, dank uns allen“, fasst der Vorsitzende Alfred Richter zum Ende der Versammlung zusammen und dankte allen Mitgliedern, die sich in den vielfältigsten Formen für das Wohl des Vereins einsetzen.